ALBA MATTHÄUS & SLAMEK OSWALEK | HANEBÜCHCHEN

EIN EMAIL-ROMAN

EYGENNUTZ VERLAG 2016

 

KLAPPENTEXT

 

Kelpies, Zombies und Apokalypsen: In der eiszeitlichen Zombieapokalypse machen sich zwei Drillinge auf die beschwerliche Suche nach ihrem bei der Geburt verschollenen Bruder. Dieser befindet sich, auf dem Rücken des sagenumwobenen Kelpies reitend, seinerseits auf der Suche nach seinem wirtschaftsweisen Vater, der von den Schergen einer internationalen Verschwörung in Thule gefangen gehalten wird. Unterwegs kämpfen die Drillinge und der Kelpie gegen Zombies und ihre sexuellen Triebe, verbünden sich mit einem homosexuellen Förster, der mit einem senilen Landarzt abgeschieden im Wald lebt und gewinnen einen hermaphroditischen Eisbären zum Freund.

 

(Die Verlegerinnen, beide extrem hochkulturell veranlagt, wollten wissen, ob hier absichtlich zweimal Sexuelles auftaucht oder ob das ein Versehen sei. Die Antwort von Frau Matthäus lautete:
»Meinen Sie die sexuellen Triebe und den homosexuellen Förster? Doch,

ich glaube, dass das Absicht war. Den Klappentext hat Slamek geschrieben, da kann man davon ausgehen, dass zweimal sexuell noch im Rahmen ist. Wir haben uns ja neben Harry Potter, Bille und Zottel und Wirtschaftsbüchern auch an Shades of Grey orientiert!«

Das hat uns dann überzeugt, dass der Klappentext so sexuell bleiben kann, wie er lustig ist.)

 

 

LESEPROBE

 

»Nachdem der Eisbär auf seiner Eisscholle Richtung Zombie-Apokalypse abgetrieben ist, hat nicht nur der wirtschaftsweise Vater seinen einzigen Freund im Nazibunker verloren, nein, auch dem experimentellen Gehirnchirurgen mangelt es fortan an Forschungsobjekten. Da das Franziskus-Experiment ohnehin nicht den gewünschten Aufschluss über die kapitalistische Gesinnung bei Tieren geliefert hat, ersinnt die Ackermann-Rothschild-Connection ein neues, perfides gehirnchirurgisches Experiment zur Realisierung ihres Traumes von der Weltherrschaft mittels eines sozialistischen Kapitalismus: Die Erschaffung des perfekten Arbeitssklaven in Form des Mensch-Perserkatzen-Hybriden! Gehirnzellen der Perserkatze – als Inkarnation westlich-kapitalistischen Hello-Kitty-Konsumdenkens – sollen der Insassin einer ukrainischen Irrenanstalt ins Gehirn gepflanzt werden, bevor dort der zerebrale Nachhall der sozialistischen Prägung endgültig gelöscht wird.«

 

Mehr über Alba Matthäus & Slamek Oswalek ist hier zu erfahren.

IHR MÖCHTET UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN? SEHR GERN. Klickt einfach auf den Button:

EYGENNUTZ VERLAG

DR. BIANCA STÜCKER & CHELSEA BOCK

EMAIL | INFO [AT] EYGENNUTZ-VERLAG.DE

ANSCHRIFT | POSTFACH 1106, 59001 HAMM